SB DJK Rosenheim : SV Erlbach

Bereits am Freitagabend treffen der Sportbund und der SV Erlbach um 19:30 Uhrim Josef März Stadion aufeinander.
Ein Torspektakel scheint vorprogrammiert, sind in den Spielen der beiden Mannschaften im Schnitt doch fast vier Tore gefallen.

Nach einem rasanten Saisonstart mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen erlebte der SV Erlbach einen sehr wechselhaften August. Zuhause gab es zuerst einen 6:0 Kantersieg gegen Waldkirchen, dann ein 0:6 Debakel gegen Freising. In Traunstein verlor man mit 1:2, gewann dagegen in Hauzenberg mit 1:0. In den September startete man mit einem 5:0 gegen Grünwald.
Mit einer Punkteausbeute von 19 Punkten aus neun Spielen gehört der SV Erlbach zum Spitzentrio der Landesliga.

Der Sportbund startete dagegen mit zwei Niederlagen in die Saison, hat sich seither aber kontinuierlich gesteigert und allen Unkenrufen vor der Saison zum Trotz, einen Mittelfeldplatz erobert. Kapitän Christoph Börtschök erklärt die Leistungssteigerung folgendermaßen:
“Das Team hat sich erst zusammenfinden müssen, alle wissen um die Qualitäten die unsere Offensive nach den torreichen Spielen zuletzt nun bietet, also weiß jeder Gegner das wir jederzeit gut für mehr als 2 oder 3 Tore sind. Das gibt uns momentan das notwendige Selbstvertrauen, um auch mal ein knappes Spiel wie gegen Dachau über die Zeit zu retten.”

In den letzten beiden Heimspielen traf der Sportbund sogar jeweils sechs Mal. Das dürfte gegen den SV Erlbach nicht so leicht fallen.
Denn außer dem Ausrutscher gegen Freising, gehörte die vom Regionalliga erfahrenen Kapitän Harald Bonimeier organisierte Abwehr der Gäste, bisher zu den stärkeren Defensiven der Landesliga.
Fraglich dürfte noch der Einsatz des Erlbacher Topstürmers Endurance Ighagbon sein, der am letzten Sonntag gegen Grünwald bereits nach 25 Minuten verletzt vom Platz musste.
Sollte er gegen den Sportbund nicht auflaufen können, wäre dies gewiss eine Schwächung für den Gast. Der Sportbund Offensive dürfte dies aber ziemlich egal sein.