Nach Jahren des traditionell vor Saisonbeginn im Juli ausgetragenen OVB Cup’s zwischen den besten Herren Mannschaften der Region, entschied man sich beim Sportbund den OVB-Cup 2019 erstmals als Kleinfeld Turnier für G-, F- und E-Jugendmannschaften auszutragen.

Am Tag der deutschen Einheit fanden sich insgesamt 23 Mannschaften aus 17 Vereinen der Region und darüber hinaus am Sportbund Campus ein. Den weitesten Anfahrtsweg nahm dabei die von Ex-Sportbund Spieler Ishii Naoto betreute E-Jugend des TSV Grünwald auf sich. Viele Eltern und Großeltern feuerten ihre Sprösslinge vom Spielfeldrand aus an. Die Stimmung war prächtig. Für die Pausen stand ein menschlicher Kickertisch parat, welcher von den Kindern begeistert genutzt wurde.

Den Anfang machten die Kleinsten der G-Jugend bereits frühmorgens ab 9:00 Uhr. Fünf Mannschaften traten im Format jeder gegen jeden an. Als Sieger ging der Sportbund DJK Rosenheim, trotz einer Niederlage gegen den späteren Turnierzweiten TSV Rohrdorf, hervor. Die weiteren Plätze belegten der TuS Großkarolinenfeld, SV Schloßberg-Stephanskirchen und TSV Bernau.

Im anschließenden F-Jugendturnier mit zwei Fünfergruppen setzte sich der TuS Großkarolinenfeld im Finale gegen den TuS Prien durch und konnte sich damit für die einzige Turnierniederlage in der Gruppenphase revanchieren.
Das kleine Finale entschied der Sportbund DJK Rosenheim gegen den ASV Happing für sich. Auf den weiteren Plätzen folgten der SV Tattenhausen, SV Pang 2, ESV Rosenheim, FC Nicklheim, SV Pang 1 und SB DJK Rosenheim 2.

Im abschließenden E-Jugendturnier gab es den dritten Siegerverein. Im Finale setzte sich der SV Westerndorf wie bereits im Gruppenspiel mit 2:1 gegen den Gastgeber SB DJK Rosenheim durch. Im kleinen Finale blieb der SB Chiemgau Traunstein gegen den TuS Raubling siegreich. Die weiteren Plätze belegten der TSV Grünwald, TSV Neubeuern, SV Bruckmühl und FT Rosenheim.

Fußball Abteilungsleiter Thomas Leppert freute sich über den gelungenen Event bei welchem zum Glück auch das Wetter mitspielte.
“Es hat alles gepasst, dafür das wir den OVB-Cup erstmals in dieser Form ausgetragen haben. Ein großer Dank geht an die ehrenamtlichen Helfer, welche ihren freien Feiertag geopfert haben. Ebenfalls ein großer Dank an unseren langjährigen Partner und Namensgeber des Pokals unsere OVB Heimatzeitung.”
Die Pläne für die Zukunft umreißt Thomas Leppert folgendermaßen, “Wir wollen den OVB-Cup auch in den kommenden Jahren als Turnier für Kleinfeldmannschaften etablieren. Die Jugendarbeit hat in unserem Verein seit langem einen hohen Stellenwert. Viele Spieler in unseren beiden Herrenmannschaften haben unsere Jugendmannschaften durchlaufen. Wir werden auch in den nächsten Jahren auf unsere Jugend setzen.”