TSV Kastl : SB DJK Rosenheim

Mit drei Niederlagen in Folge und nicht weniger als 19 Gegentoren verabschiedete sich der Sportbund DJK Rosenheim Ende November nach einer ansonsten starken Herbstrunde in die Winterpause. 

Der erste Galaauftritt der jungen Sportbund Mannschaft fand in der Hinrunde ausgerechnet gegen den ersten Gegner zum Frühjahresauftakt den TSV Kastl statt. Mit 6:0 fegte man die Gastmannschaft seinerzeit aus dem Josef-März-Stadion.

Die Vorzeichen für den Start in das Frühjahr stehen für beide Mannschaften auf richtungsweisende Partie. 
Der TSV Kastl steht auf dem ersten Relegationsplatz der Landesliga Südost, hat aber nur sechs Punkte Rückstand auf den Sportbund DJK Rosenheim. Diesen Vorsprung würden die Grün-Weißen gerne verteidigen, wenn nicht sogar ausbauen wollen, um gar nicht erst Druck aufkommen zu lassen wieder mit in den Kampf um den Klassenerhalt hineingezogen zu werden.

Der TSV Kastl verlor ebenso wie die Grün-Weißen seine letzten drei Landesliga Partien, zuletzt in der Vorwoche mit 1:3 das Nachholspiel beim SE Freising, und ist seit fünf Spielen ohne Sieg. Sportbund Trainer Harry Mandl nutzte die Partie in Freising zur Beobachtung der Kastler Mannschaft. 

Der letzte Kastler Liga Sieg stammt noch aus dem Oktober letzten Jahres, als man ausgerechnet beim damaligen Tabellenführer SV Erlbach mit 2:0 gewann.

Von den Ergebnissen der Vorbereitung zu schließen befindet sich der TSV Kastl weiterhin im Tief. In den drei offiziellen Vorbereitungsspielen gab es drei Niederlagen. Das 0:7 bei Regionalligist SV Schalding-Heining und das 1:5 bei Bayernligist SV Kirchanschöring waren dabei zu erwartende Ergebnisse. Das 1:3 bei Bezirksligist TSV Endorf war dagegen eher überraschend. 

Beim Sportbund lief die Vorbereitung, mit Ausnahme des 0:6 gegen die Bayernliga A-Jugend der SpVgg Unterhaching, ordentlich.
Torjäger Marko Dukic zeigte sich im letzten Testspiel mit einem Hattrick treffsicher. Der Sportbund kann in Bestbesetzung die Reise nach Kastl antreten. Einem Erfolgserlebnis in der Fremde steht also nichts im Wege.