SpVgg Landshut : SB DJK Rosenheim 3:3 (1:1)

Hätte man Sportbund Trainer Harry Mandl vor dem Spiel einen Punkt versprochen, hätte er diesen wohl ohne weiteres angenommen. Nach aufreibenden 90 Minuten und einem 3:3 Auswärtsunentschieden war man sich im Grün-Weißen Lager nicht mehr ganz so schlüssig, ob man nun einen Punkt gewonnen oder zwei verloren hatte.
“Die erste Hälfte musst du das Spiel entscheiden. Mehr als ein halbes Dutzend hochkarätige Chancen. Nach der zwei Tore Führung ist das Unentschieden eine gefühlte Niederlage. Trotzdem hat unsere Mannschaft wieder ein tolles Spiel abgeliefert. Gegen Spielende fehlte uns jedoch etwas die Cleverness, um die drei Punkte mit zu nehmen,” zog Sportbund Trainer Harry Mandl kurz nach Spielschluß sein Fazit. Der Sportbund spielte von der ersten Minute an forsch nach vorne, ein Zeichen des durch die zuletzt guten Leistungen gesteigerten Selbstvertrauens. Bei der “Spiele” dagegen spürte man die Verunsicherung aufgrund der letzten Ergebnisse.

In der 17. Minute hatte der Gastgeber nach einem langen Ball auf Rechtsaußen aber die erste Großchance des Spiels. Doch Torwart Alin Goia spielte seine ganze Erfahrung aus, verkürzte den Winkel geschickt und bewahrte den Sportbund vor einem zu diesem Zeitpunkt unverdienten Rückstand. Das war jedoch der Weckruf denn Landshut offensichtlich benötigt hatte. In der 23. Minute war es dann um den Sportbund geschehen. Den Grün-Weißen gelang es in einer unübersichtlichen Situation nicht den Ball aus dem eigenen Strafraum zu klären. Tobias Steer knallte den Ball unhaltbar aus zentraler Position humorlos unter die Latte.
Fortan war der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft und brachte die Grün-Weißen einige Male in der Defensive in Verlegenheit. So auch in der 25. Minute, als die Latte den Sportbund vor dem 0:2 bewahrte. Langsam fand der Sportbund zurück ins Spiel und hatte fast im Minutentakt Chancen.

In der 45. Minute war es dann endlich soweit. Nach Foul an Dominik Reichmacher verwandelte Dominik Brich souverän vom Elfmeterpunkt zum mehr als verdienten 1:1 Pausenstand. 


Der Sportbund kam auch in Halbzeit zwei besser in Schwung. Landshuts Keeper Johannes Huber konnte einen scharfen Freistoß in der 49. Minute nur nach vorne abklatschen lassen. Marko Dukic schaltete am schnellsten und staubte eiskalt zum 2:1 für den Sportbund ab. Mit zwei Glanzparaden innerhalb einer Minute hielt Johannes Huber Landshut in der 59. Minute im Spiel.  Landshut wurde im Spielaufbau im hektischer. Janik Vieregg forcierte in der 64. Minute einen Landshuter Ballverlust im Mittelfeld und schickte den eben erst eingewechselten Antonio Baldassarra steil auf die Reise. Dieser legte im Strafraum uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Janik Vieregg, der ohne Probleme auf 3:1 stellte.

Zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel endgültig entschieden, aber Landshut kämpfte sich zurück ins Spiel und glich in der Schlussphase noch aus. Zuerst köpfte der gerade zur Ecke eingewechselte Christian Steffel zum 2:3 (79.) ein, dann schloss Johannes Zettl drei Minuten später einen mustergültigen Angriff über den Flügel zum 3:3 ab. Drei Minuten vor Spielende benötigte der Sportbund noch eine Glanztat von Torwart Alin Goia, um den Punkt festzuhalten. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob dies ein Punktgewinn oder zwei verlorene Punkte waren.

Nächster Gast im Josef März Stadion am kommenden Samstag um 14:00 Uhr ist der Bayernligaabsteiger FC Unterföhring.

Aufstellung: Goia – Kraxenberger (Baldassarra 61.), Brich, Ofenmacher, Oberberger – Ugolini, Börtschöck, , Vieregg, Reichmacher – Dukic, Selimovic (Buljan 70.)

Tore: 1:0 Tobias Steer (23.); 1:1 Dominik Brich (45.) per Foulelfmeter; 1:2 Marko Dukic (49.); 1:3 Janik Vieregg (64.); 2:3 Christian Steffel (79.); 3:3 Johannes Zettl (82.)

Schiedsrichter: Andreas Hartl (SpVgg Hacklberg)

Zuschauer: 200