VfB Hallbergmoos : SB DJK Rosenheim 2:1 (2:1)

Mit 2:1, denkbar unglücklich, unterlag der Sportbund auswärts beim Meisterschaftskandidaten VfB Hallbergmoos am Freitagabend. Dabei sah es nach zwölf gespielten Minuten eher danach aus, das der Gastgeber ein Schützenfest im heimischen Stadion am Airport feiern würde.
Bereits nach vier Minuten stellte VfB Kapitän Andreas Kostorz per sicher verwandeltem Foulelfmeter auf 1:0. Selbst vom Sportbund gab es wegen des Elfmeterpfiffs keine Diskussionen, das war zum einen zu leichtfertig verteidigt und zum anderen zu ungeschickt beim Zweikampf im eigenen Strafraum. Auch beim 2:0 durch Malcolm Olwa nur sieben Minuten später, ließ man den Gastgeber ungestört agieren. Torwart Alin Goia ließ sich durch den Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck überraschen. Aber auch in dieser Situation galt für den Sportbund, das der Gegner zu zaghaft im eigenen Strafraum angegangen wurde.  Zu diesem Zeitpunkt bahnte sich ein Debakel für die Grün-Weißen an.

Der Sportbund fand jedoch schnell eine Antwort in Form des 1:2 durch Thomas Ofenmacher in der 15. Minute.  Von nun an war das Spiel ausgeglichen.  Viel Aufregung gab es in der zwanzigsten Minute. Dominik Reichmacher war nach einem Solo im Hallbergmooser Strafraum zu Fall gebracht worden. Diesmal blieb die Pfeife des Schiedsrichters aber aus unerfindlichen Gründen stumm.

Hallbergmoos nutzte in der Folgezeit immer wieder kleine taktische Fouls, um den Spielfluß des Sportbundes zu stören oder ein schnelles Spiel nach vorne zu unterbinden. Hier hätte es bei konsequenter Regelauslegung durchaus die eine oder andere gelbe Karte geben können. Im Verlauf des Spiels boten sich dem Sportbund noch gute Chancen, unter anderem ein Lattentreffer, um zum Ausgleich zu kommen. Der Gastgeber brachte den, am Ende eher glücklichen Sieg, aufgrund seiner Routine über die Runden. Als Fazit des Spiels bleibt, das die verschlafene Anfangsphase und die schlechte Chancenverwertung den Sportbund einen möglichen Auswärtspunkt gekostet hat.
Nächster Gast im Josef März Stadion am kommenden Samstag um 14:00 Uhr ist der TSV Kastl. Gegen die Kastler gab es in den drei Spielzeiten, seit dem der TSV in die Landesliga aufstieg, noch keinen Heimsieg des Sportbundes. Es wird Zeit das zu ändern.

Aufstellung: Goia – Ugolini, Brich, Ofenmacher, Oberberger – Börtschöck, Baumgartner, Vieregg, Reichmacher, Sengül – Dukic (Baldasarra 73.), Selimovic

Tore: 1:0 Andreas Kostorz, Foulelfmeter (4.), 2:0 Malcolm Olwa (11.), 2:1 Thomas Ofenmacher (15.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Simon Baumgartner (Sportbund 86.)

Schiedsrichter: Michel Stölpe (TSV Aitrang)

Zuschauer: 200

Foto: Sigi Maier