FC Töging : SB DJK Rosenheim 0:2 (0:1)

Nach dem der Sportbund in den letzten vier Jahren nur einen mageren Punkt aus Töging entführen konnte, wurde mit dem 2:0 Sieg vom Wochenende endlich der Wasserschloss Fluch gebrochen.
Gleich zwei Umstellungen musste Sportbund Trainer Harry Mandl in der Defensive vornehmen. Für den rot gesperrten Maximilian Kuchler lief Sportbund Youngster Michael Kraxenberger auf. Für den verhinderten Dominik Brich spielte Simon Baumgartner.

Was macht man wenn man in der Defensive erzwungenermaßen umstellen muss ? Man sucht sein Heil in der Offensive und das wurde bereits nach fünf Minuten von Erfolg gekrönt. Dominik Reichmacher chippte einen Ball butterweich auf den Kopf von Marko Dukic und der Sportbund Goalgetter beendete seine kleine Durststrecke, von zuletzt drei Spielen ohne Treffer, gewohnt eiskalt zur 1:0 Führung der Grün-Weißen. Auf dem schweren Geläuf am Wasserschloss waren Kampf und Einsatz Trumpf. Beim Kombinationsspiel taten sich beide Teams schwer. Bälle versprangen, Pässe kamen nicht an. Insofern war die frühe Führung für den Sportbund Gold wert. Töging tat sich schwer konstruktive Angriffe aufzubauen.

Erst nach einer halben Stunde gab es zwei brenzlige Situationen für die Grün-Weißen zu überstehen. Kurz vor der Halbzeit (40.) hatte dann Irfan Selimovic das 2:0 auf dem Fuß, verpasste aber knapp. Auf der Gegenseite wäre Jerome Faye fast noch der Ausgleich gelungen, doch es blieb bei der 1:0 Pausenführung für den Sportbund.

Aufregung gleich nach der Halbzeit als Raphael Krause einen tückischen Eckballaufsetzer nicht sofort unter Kontrolle brachte, der Ball aber mit vereinten Sportbund Kräften vor dem Überqueren der Torlinie bewahrt wurde.
Nach knapp einer Stunde begann die Druckphase der Gastgeber. Zuerst wurde eine langgezogene Freistoßflanke (61.) aus dem Halbfeld über die Latte verlängert, kurz danach umkurvte Jerome Faye Sportbund Torwart Raphael Krause, brachte aber nicht genügend Druck hinter den Ball. Kapitän Christoph Börtschök kratzte das Spielgerät von der Torlinie und sicherte den Vorsprung, welchen Irfan Selimovic (65.) im Gegenzug fast verdoppelt hätte, wenn nicht Welder de Souza Lima im Töginger Tor glänzend pariert hätte.

Der Sportbund überstand die Drangphase der Gastgeber unbeschadet und hatte nun selber einige hochkarätige Konterchancen. Eine davon nutzte Kapitän Christoph Börtschök zum 2:0 in der 75. Minute.
Weitere gute Sportbund Chancen folgten. Janik Vieregg (80.) chippte einen Ball über den heranstürmenden Welder de Souza Lima und leider auch knapp über das Tor. Dominik Reichmacher (89.) scheiterte nach schöner Körpertäuschung mit einem Schuss aus der Drehung an Tögings Torwart. Am Ende war es egal, gefeiert wurde am Wasserschloss in Grün-Weiß.

Aufstellung: Krause – Kraxenberger, Baumgartner, Oberberger, Börtschök – Ugolini, Reichmacher, Ofenmacher, Vieregg – Selimovic, Dukic (Karaula 86.)

Tore: 0:1 Marko Dukic (5.); 0:2 Christoph Börtschök (75.)

Schiedsrichter: Stefan Ebensberger (TSV Stulln)

Zuschauer: 230