Sportbund DJK Rosenheim : SpVgg Unterhaching 0:6 (0:1)

Nichts zu holen gab es für die Landesliga Mannschaft des Sportbund DJK Rosenheim gegen den aktuellen Tabellenzweiten der A-Jugend Bayernliga SpVgg Unterhaching. Mit 0:6 (0:1) ging das vorletzte Testspiel der Grün-Weißen, zumindest ergebnistechnisch, gründlich daneben. Hachings Toptorjäger Finn Jöhren eröffnete früh (6.) den Torreigen. Bis zur Halbzeit fiel kein weiteres Tor, womit es beim Stand von 0:1 für die Gäste blieb, die bereits Mitte Februar den Sportbund Ligakonkurrenten 1. FC Passau mit 4:0 schlugen. 

In der zweiten Halbzeit machten sich die schweren Beine der Grün-Weißen bemerkbar. Es war das dritte Testpiel innerhalb einer Woche, jeweils 4:0 gegen den TSV 1880 Wasserburg und den ASV Au. Zudem hatte Sportbund Trainer Harry Mandl in der Woche ein strammes Trainingsprogramm angesetzt. Auch am Samstagvormittag zog das Team um Kapitän Christoph Börtschök eine weitere Trainingseinheit geschlossen durch. Den Kräfteverschleiß bei den Grün-Weißen nutzten die Gäste in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit zur Vorentscheidung. Dominik Bacher (48.) und abermals Finn Jöhren (50.) erhöhten auf 3:0 für Unterhaching. Weitere Treffer durch Jannis Turtschan (67.), Louis Zimmerschied (78.) und nochmals Dominik Bacher (88.) schraubten das Endresultat auf 6:0 hoch.  “Eine hochinteressante Mannschaft”, beurteilte Sportbund Trainer Harry Mandl nach dem Spiel die Leistung der Gäste.  “Für uns ist die Niederlage kein Beinbruch. Das Ergebnis stand für uns nach der harten Vorbereitungswoche nicht im Vordergrund bei diesem Spiel.

Wenigstens ein gebürtiger Rosenheimer konnte sich am Ende als Sieger feiern lassen. Hachings Trainer Robert Lechleitner, ehemaliger Fußballprofi bei der SpVgg Unterhaching, Hansa Rostock und dem VfR Aalen fungiert in der zweiten Saison als Trainer der Hachinger A-Jugend. 

Eine positive Meldung gab es aber doch noch an diesem Wochenende aus Sportbund Sicht zu vermelden. Mit Lukas Ugolini (20) konnte ein weiteres Talent längerfristig an den Sportbund gebunden werden. “Lukas hat mit seinen jungen Jahren schon 49 Landesligaspiele für den Sportbund bestritten und ist  aus dem Grün-Weißen Kader nicht mehr wegzudenken. In den 21 Spielen der Herbstrunde stand er immer in der Startelf und spielte 18 Mal durch”, freute sich Sportlicher Leiter Günter Güttler über die sechste Vertragsverlängerung noch vor der Frühjahresrunde.