Mit der 0:4 Heimniederlage gegen den SV Erlbach ist für den Sportbund DJK Rosenheim am letzten Freitag eine Serie von zuletzt vier Spielen ohne Niederlage, drei Siege und ein Unentschieden, zu Ende gegangen.

Das Wehklagen über die Heimniederlage hielt sich bei den Grün-Weißen jedoch in Grenzen. Von Spielbeginn zeigte der Gast warum er dieses Jahr, trotz des verletzungsbedingten Ausfalls seines Topstürmers Endurance Ighagbon, um die Meisterschaft mitspielen wird. Wohl dem, der in Sebastian Hager einen Ersatz hat, welcher mit einem Hattrick, das Spiel fast im Alleingang entscheidet. 

Zu gerne möchte die junge Sportbund Mannschaft von Trainer Harry Mandl beim Gastspiel beim TSV Waldkirchen nun eine neue Serie starten.
Der Gegner kommt dabei sehr gelegen, ist Waldkirchen nach einem ordentlichen Saisonstart doch zuletzt arg unter die Räder gekommen und hat sechs Spiele in Folge, bei einer Torbilanz von 4:20, verloren. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn die einzigen beiden Saisonsiege der Niederbayern, aus dem Juli, wurden zuhause errungen und bekanntlich sind angeschlagene Gegner am gefährlichsten, weil sie nichts zu verlieren haben.
Apropos angeschlagen, der TSV Waldkirchen hat schon früh in der Saison einige Stammkräfte durch Verletzungen verloren, was mit ein Grund für den tabellarischen Absturz auf den vorletzten Platz der Landesliga Südost ist.

Der Sportbund ist dagegen vom Verletztungspech bisher weitgehend verschont geblieben und kann am Samstag um 15:00 Uhr in Bestbesetzung antreten. 

Direkte Ligaduelle zwischen beiden Vereinen sind nicht verzeichnet, da zum einzigen Zeitpunkt, Saison 2012/13 und 2013/14, als der TSV Waldkirchen in der Landesliga Südost spielte, der Sportbund in der Bayernliga weilte. Es steht also mal wieder eine Premiere an, wenn man sich zur weitesten Auswärtsfahrt der Spielzeit ins knapp 200 km entfernte Waldkirchen aufmacht. Mit drei Punkten im Gepäck würde die lange Heimfahrt dann auch mit Sicherheit angenehm verlaufen.