Nach zuletzt zwei Mal acht Gegentreffern gegen Holzkirchen und Kirchheim will der Sportbund endlich wieder defensiv gut stehen und bestenfalls zu Null spielen, so wie im Hinspiel als man sich im Josef März Stadion torlos 0:0 trennte.

Defensiv sah es für die Niederbayern zuletzt deutlich besser aus als für den Sportbund. Seit vier Spieltagen wartet man allerdings auch auf einen Sieg in der Landesliga Südost, weshalb der Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz vierzehn nur noch zwei Punkte beträgt. Will man am Ende nicht auf den hinteren Rängen überwintern sollte schon ein Heimsieg herausspringen und immerhin ist der 1. FC Passau im heimischen Dreiflüssestadion seit vier Spielen ungeschlagen.
Andererseits konnten die Grün-Weißen schon vier Auswärtssiege in dieser Saison feiern. Gegen Teams aus Niederbayern hat man im Saisonverlauf noch gar nicht verloren. Das soll sich am Samstag beim Gastspiel in Passau keinesfalls ändern wenn es nach dem Willen von Trainer Harry Mandl und seinen Spielern geht.

Neben den verletzungsbedingten Ausfällen von Niklas Schröder (Sprunggelenk) und Patrick Mühlberger (Kreuzbandriss), muss der 1. FC Passau am Samstag auf den rotgesperrten Sebastian List verzichten. Drei Stammspieler, welche die Niederbayern schmerzlich vermissen.
Beim Sportbund sind Thomas Ofenmacher, im letzten Spiel gegen den Kirchheimer SC kurz vor Spielende angeschlagen vom Feld und Torwart Raphael Krause (Schulter) fraglich bzw. fallen aus. Zeichen einer langen Herbstrunde, welche gegen Ende des Jahres den Kräfteverschleiß verdeutlichen.
Gerade beim eher dünn besetzten Kader des Sportbundes lassen sich solche Ausfälle nur bedingt kompensieren. Sportbund Trainer Harry Mandl dürfte deshalb freudig zur Kenntnis genommen haben, dass zur Frühjahresrunde mit Alexander Lallinger ein talentierter, junger Spieler den Sportbund Kader verstärken wird und die ohnehin schon stark aufspielende Offensive, mit im Schnitt 2,25 Toren pro Spiel bester Angriff der Liga, noch schwerer ausrechenbar machen dürfte. An diesem Wochenende hoffentlich auch schon ohne den Neuzugang, aber dafür mit mehr Stabilität im Defensivverbund des gesamten Teams.