Durch einen späten Gegentreffer durch Nikola Neglic (83.) verlor der Sportbund DJK Rosenheim seine erste Pflichtspielpartie nach der Coronapause mit 3:2 beim FC Unterföhring.

Die Vorzeichen vor dem Duell verhießen für die Grün-Weißen nichts Gutes. Kapitän Christoph Börtschöck musste nach 62 Landesligaspielen in Folge seit dem 28. Spieltag der Saison 2017/18 verletzungsbedingt passen. Sein Einsatz in den kommenden Wochen ist ungewiss. Ebenfalls passen musste der angeschlagene Co-Kapitän Dominik Reichmacher, der in der Vorbereitung ein wichtiger Aktivposten der Mannschaft war. Mit Janik Vieregg und Marko Dukic fehlte zudem das torgefährliche Sturmduo.

Marco Oberberger (24) lief erstmals als Spielführer der Landesliga Mannschaft auf. Das Durchschnittsalter der Startelf betrug gerade 20,6 Jahre und war damit um fünf Jahre niedriger als beim ehemaligen Regionalligisten FC Unterföhring.

Sportbund Trainer Harry Mandl wollte dies jedoch nicht als Ausrede gelten lassen: „Sicherlich waren die Ausfälle unserer erfahrenen Stammkräfte eine schwere Bürde für die junge Truppe, die es trotzdem sehr gut gemacht hat. Wir bekommen nach wie vor zu viele Gegentreffer. Das haben die Vorbereitungsspiele gezeigt. Manchmal fehlt uns im Mittelfeld der Zugriff und in der Folge wird es immer enger zum Verteidigen. Daran müssen wir als Team noch Arbeiten.“

Bereits nach vierzehn Minuten brachte Toptorjäger Nasrullah Mirza mit seinem elften Saisontreffer den Gastgeber in Führung. Adrian Karsniqi, Herbstzugang vom TSV 1880 Wasserburg glich mit seinem ersten Pflichtspieltreffer in Grün-Weiß nach fünfundzwanzig Minuten aus, ehe Michael Marinkovic (37.) den FCU zur Pause mit 2:1 in Führung schoss. Den erneuten Ausgleich besorgte abermals Adrian Krasniqi in der 57. Minute.  Ein glückliches Händchen beim Einwechseln bewies Unterföhrings Trainer Zlatan Simikic, als er in der 76. Minute Nikola Negic brachte. Nach sieben Minuten im Spiel markierte dieser den Treffer zum 3:2 für die Gastgeber, welcher schlussendlich den Ausschlag zu Gunsten Unterföhrings gab. In der verbleibenden Spielzeit gelang es dem Sportbund nicht ein drittes Mal zurückzuschlagen.

Da die Konkurrenten aus Landshut und Kastl ihre Heimspiele gewinnen konnten, ist der Vorsprung auf die Relegationsränge auf drei Punkte geschmolzen.  Bereits am kommenden Freitagabend steht das nächste wichtige Spiel gegen den Tabellenvorletzten ASV Dachau an. Die Gäste konnten durch einen 2:1 Sieg gegen den favorisierten TSV Grünwald wieder Mut im Abstiegskampf schöpfen. Mit Blick auf die kommenden Auswärtsaufgaben wäre ein Sieg für die Grün-Weißen immens wichtig. Anstoß am Sportbund Campus an der Pürstlingstraße ist um 20:00 Uhr.

Aufstellung: Deckert – Kuchler, Brich, Kolb, Jesse (Seban 74.) – Ugolini, Oberberger, Bachleitner (Kerschbaum 46.), Maier (D. Szekeres 60.), Eminoglu – Krasniqi

Tore: 1:0 Nasrullah Mirza (14.); 1:1 Adrian Krasniqi (25.); 2:1 Michael Marinkovic (37.); 2:2 Adrian Krasniqi (57.); 3:2 Nikola Negic (83.)

Schiedsrichter: Richard Conrad (FC Aschheim)

Zuschauer: 30